Sonntag, 11. März 2007

Der Engel ist mein Wasserzeichen





Wasserzeichen und Radierung von Barbara Beisinghoff, 2006
zu Auszügen der Erzählung
DER ENGEL IST MEIN
WASSERZEICHEN
von Henry Miller, 1936
27 Radierungen, 7 Collagen und 16 Wasserzeichen
54 Seiten 36 x 25,5 cm
Die Wasserzeichenauflage wurde von der Homburger Papiermanufaktur von den Wasserzeichensieben der Künstlerin geschöpft und von Barbara Beisinghoff eingesetzt in Fabriano Umbria elfenbein 150 g/qm, Reinhadern. Die Radierungen sind vielfarbig von einer Intaglioplatte mit zusätzlichen Farbtönen von Handwalzen gedruckt.
Henry Millers DER ENGEL IST MEIN WASSERZEICHEN
ist ein Text über das Schöpfen von Kunst und einzigartig im Wechsel der Radierungen mit den geschöpften Wasserzeichen.
"Wenn man Aquarellist aus Instinkt ist, geschieht alles nach Gottes Willen."
"Ich zeichne sorglos drauflos, weil meine Ideen groß und umfassend sind. Ich lasse meine Hand fallen, wohin sie will, folge einfach den Einflüsterungen der sich meinem Stift entwindenden Linie." "Every birth is miraculous - and inspired. What appears now before my eyes is the result of innumerable mistakes, withdrawals, erasures, hesitations: it is also the result of certitude."

Die Schweizer Broschur lässt die Fadenheftung des Buchrückens sichtbar. Der Buchblock ist nur an der hinteren Decke eingehängt.
Das Pferd erscheint zuerst etruskisch. Aus einem fünften Bein wird ein Phallus erectus. Aus dem Pferd wird schließlich ein Drache. "Mit Indigo lösche ich das Pferd aus. In meinem Geist allerdings ist es noch immer da.
Die Kunstbeflissenen mögen diesen undurchsichtigen Fleck ins Auge fassen und denken: Wie sonderbar! Wie eigenartig! Aber ich weiß, daß dahinter ein Pferd verborgen ist. Hinter allen Dingen ist ein Tier verborgen. Das ist unsere tiefste Besessenheit."












"Dann habe ich plötzlich eine wirkliche Inspiration. Ich trage das Bild zum Ausguß, weiche es gründlich in Wasser ein und schrubbe es mit der Nagelbürste. ... Es ist ein Meisterwerk. Sie können erwidern, es ist nur durch Zufall ein Meisterwerk geworden, und so ist es auch. Jede Geburt ist ein Wunder und bedarf einer Inspiration."
"Ich konnte die Mythologie aus der Pferdemähne herausschrubben, ich konnte das Gelb aus dem Jangtsekiang beseitigen.
Aber den Engel kann ich nicht wegschrubben,
Der Engel ist mein Wasserzeichen."

Handsatz und Buchdruck durch das Hessische Landesmuseum Darmstadt,
Abteilung Schriftguß, Satz und Druckverfahren,
Garamond Antiqua 16 pt.
Handeinband: Köhler, Dudenhofen
Auflage 25 nummerierte und signierte Exemplare und 2 e.a.
Hrsg. Die gläserne Libelle, Dreieich 2006/ 2007
Barbara Beisinghoff, Hainer Trift 24, 63303 Dreieich,
Tel. 06103 66525
barbara@beisinghoff.de
Preis 1.500 € Angekauft wurde das Buch von der Deutschen Nationalbücherei Leipzig und der Bayrischen Staatsbibliothek München











zur Ausstellungsankündigung des RP-Hessen